EcofinConcept GmbH Erneuerbare Energien – Consulting, Projektentwicklung, Investment und Projektvermarktung

Beschlüsse des Klimakabinetts brauchen konsistente Konkretisierung – 65% Erneuerbare Energie bis 2030 erreichbar machen

Logo des Bundesverband WindEnergie e.V.

Auf dem Windgipfel im Bundeswirtschaftsministerium am 05. September 2019 waren sich die Vertreter aus Politik, Wirtschaft und Verbänden einig, dass die Genehmigungsverfahren für Windenergieanlagen an Land deutlich beschleunigt werden müssen, um dem Zubau der Windenergie in ihrem wichtigen Heimatmarkt wieder Schwung zu verleihen. Jetzt legt die CDU/CSU-Bundestagsfraktion einen 11-Punkte Plan zur Beschleunigung von Planungsverfahren vor, der ähnliche Themen aufgreift.

„Auch drei Wochen nach dem Windgipfel sehen wir weiterhin keine konkreten Ergebnisse. Der Zubau von Windenergieanlagen in Deutschland stagniert weiter auf zu niedrigem Niveau, was die Unternehmen in der Branche zunehmend unter Druck setzt. Nachrichten von neuen Entlassungen unterstreichen die schwierige Situation. Der von der CDU/CSU-Bundestagsfraktion vorgelegte 11-Punkte Plan zur Beschleunigung von Planungsverfahren wäre auch in diesem Kontext ein guter Ansatz, um bekannte Probleme anzugehen. Allerdings reicht es nicht, nur Infrastrukturprojekte von nationaler Bedeutung in den Blick zu nehmen. Die Energiewende ist das größte nationale Projekt, welches industrie- wie klimapolitisch auf der Erfolgsspur gehalten werden muss. Insbesondere der Leistungsträger Windenergie sollte deshalb beim Abbau von Planungs-, Genehmigungs- und Umsetzungsprozessen in den Fokus genommen werden. Sonst gerät die Erreichung der energiepolitischen Ziele in weite Ferne. Der 11-Punkte-Plan der Union braucht deshalb einen breiteren Ansatz“, kommentiert Hermann Albers, Präsident Bundesverband WindEnergie.

„Für die Fortführung der Energiewende ist der Ausbau der Windenergie an Land essentiell. Auch industrie- und beschäftigungspolitisch muss der Markt wieder an Dynamik gewinnen. Und nicht zuletzt braucht es mehr Zubau, um die stark wachsende Nachfrage aus Industrie- und Gewerbe nach CO2-freiem Strom zu bedienen. Wer das Klimapaket, das sich klar zur Erreichung von 65%-Erneuerbaren-Anteil bekennt, konsistent umsetzt, muss jetzt Maßnahmen zur Beendigung des Genehmigungsstaus präsentieren“, so Albers weiter. 

Quelle: Bundesverband WindEnergie e.V. (BWE), 30.9.2019
www.wind-energie.de

s. Windenergiegipfel bestätigt die Wichtigkeit der Windenergie für Energiewende – Positive Signale aus Bund und Ländern

s. Wirtschafts- und Umweltverbände legen gemeinsamen Plan für die Windenergie an Land vor

s. Klima-Demonstrationen setzen richtiges Signal und brauchen Unterstützung– BWE beteiligt sich an der Initiative „Scientists4Future“

s. Energiewende kommt im Klimaschutzprogramm 2030 zu kurz

s. Erneuerbare Energien ins Zentrum des Energiesystems stellen

vgl. Klimapaket muss deutlich verbessert werden

s. BRANCHE TROTZT AUF HUSUM WIND SCHWIERIGEM MARKTUMFELD

s. Das Klima kippt – Bundesregierung muss jetzt liefern

s. Jetzt die CO2-Bepreisung auf den Weg bringen – für Klimaschutz und zukunftsfähige Investitionen

vgl. Neuer Rekordmonat: Windenergie trägt die Energieerzeugung im März und sorgt so für starke CO2-Einsparungen

vgl. Erneuerbare Energien reduzierten CO2-Emissionen des EU-Stromsektors im Jahr 2018 um 5 Prozent und verdrängten Kohle

vgl. Verweigerung bei CO2-Bepreisung schadet dem Klima und den Menschen – Intelligente Ideen voranbringen statt blockieren